Tesla - Das Auto der Zukunft

Wie ein Elektroauto die Autowelt auf dem Kopf stellt!

Tesla Model S 20160606 001 DO LACSchon mal daran gedacht auf ein Elektroauto umzusteigen? Zu Teuer oder nicht genug Reichweite sagen Sie, oder nicht schnell genug? Das sind Ihre Argumente! Dann kennen Sie noch nicht die Visionen von Elon Musk, den CEO von Tesla. Seine Vision ist es den Wandel von einer Verbrennungswirtschaft zu einer Solar- Elektrowirtschaft voranzutreiben. Doch wie sollen künftige Elektroautos aussehen? Wie lange brauchen die modernen Akkus zum aufladen? Welche Reichweiten hat so ein modernes Elektrofahrzeug und welche Vorteile gegenüber den herkömmlichen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren bietet bietet ein Elektrofahrzeug. Und warum ausgerechnet "Tesla" und nicht etwa "Nissan" oder "VW". Nun im folgenden Beitrag bekommen Sie einige Antworten und können sich ein Bild von eines der modernsten Fahrzeuge unserer Zeit machen, das jetzt schon die Autowelt auf dem Kopf stellt.


 Die Vision von Tesla

Tesla Model S 20160606 004 DO LACVersuche gute Elektroautos zu bauen gab es schon viele. Fahrzeuge die mit Elektromotoren angetrieben werden sind nichts neues. Doch entweder war die Reichweite mit einer Akkuladung nicht weit genug. Oder sie waren sehr teuer und nicht für jedem erschwinglich.  Die Deutschen Autobauer haben es bis jetzt immer noch nicht geschafft gute Elektroautos auf dem Markt zu bringen. VW zum Beispiel baut zwar dem "E-Golf", eine abwandlung des VW Golf 7.  Doch es gibt dafür keine extra Produktionslinie und kein eigenes Design. Er wird auf der gleichen Produktionsstraße gefertigt wie der normale VW Golf oder der Hybrid. Sogar die Karosserie, das Aussehen und die Fertigung bis auf dem Motor ist dieselbe.  Das Elektroauto ist sogar schwerer als der Golf mit Verbrennungsmotor. Und hat auch sonst keine Annehmlichkeiten, die andere Elektroautos haben. Wie zum Beispiel mehr Platz, höhrere Reichweiten, Schnellladung des Akkus innerhalb von drei bis vier Stunden oder moderne Ausstattung wie Sensoren zur Abstandserkennung oder eine moderne Steuerung. Ausserdem sind die meisten in Deutschland produzierten Elektroautos teurer als die dieselben oder vergleichbaren Modelle mit Verbrennungsmotor. Und das obwohl die Autobauer vom Staat Subventionen kassieren für den Bau von Elektroautos. Das macht Sie nicht gerade Attraktiv.

Zulassung Elektroautos EuropaDagegen sind andere Europäische Länder dabei Deutschland zu überholen. Holland zum Beispiel hat jetzt schon ein gut Funktionierendes Netz Tankstellen für Elektroautos. Vergleichbar als ein kleines Land sogar doppelt soviel wie wir. Anderes beispiel aus Norwegen. Hier wird die Elektromobilität vom Staat mit Steuererleichterungen gefördert. Jedes vierte zugelassene Auto in Norwegen ist ein Elektroauto. Norwegen will bis 2025 die Emmissionen um die Hälfte in Verkehrssektor halbieren.  Auch Fähren, LKW's und Flugzeuge sollen mit Strom laufen. Norwegen baut Fahrradstraßen aus, Fahrer von Elektroautos dürfen auf Busspuren parken und vieles mehr. Mehr in weitergehenden Artikel von Manager Magazinager Magazin. Und bei uns will man gerade mal in den nächsten Jahren laut Verkehrsminister nur 500 weitere Tankstellen für Elektroautos bauen. Ein tropfen auf dem heißen stein ist das im vergleich was in anderen Ländern läuft.  Hier übrigens deutlich zu sehen wo die meisten Elektroautotankstellen sind. Wie also will man in Deutschland die von der Bundesregierung geforderte Wende zur Elektromobilität herbeiführen wenn sich die Hersteller streuben richtige Autos zu bauen. Hier in diesen Land wird nicht umgedacht. Nein, warum denn auch?? Man hat sich doch zu sehr daran gewöhnt leistungsstarke Benzin / Dieselfressende Autos zu bauen.  Doch dabei haben wir hier auch sehr gute Technische Universitäten, Ingenieure, Mechatroniker, Fahrzeugbauer die das Know How haben mitzuziehen mit den jetzigen vorreitern. Doch hier wird nicht richtig Investiert!  Wir können genauso stark werden wie Tesla! Aber wollen wir das? Aber wir wollen vorreiter werden was die Energiewende angeht. So garantiert nicht!!

Doch in den USA kommt nun starke Konkurrenz die nicht nur beweist das Elektroautos serienreif sind, sondern auch noch gut aussehen und sonst alle Annehmlichkeiten eines modernen Autos mitbringen. Diese Autos können sogar mehr als Autos mit Verbrennungsmotor! Lange Zeit waren auch die USA ein Land was Autos mit gewöhnlichen Verbrennungsmotoren baute und nie daran dachte Elektroautos auf dem Weg zu bringen. Doch die Zeiten ändern sich! Denn die USA spielen, trotz US Präsident Trump, eine entscheidende Rolle in der Energiewende. Texas zum Beispiel ist ncht mehr nur bekannt für seine Öl föderung sondern Investiert sehr stark in Erneuerbare Energien wie Solaranlagen und Windparks.

Franz von Holzhausen und CEO Elon MuskUnd Elon Musk, der Mitbegründer und CEO von Tesla, Paypal, Space X, will die Autobranche revolutieren. Elon Musk ist ein Visionär. Er war mitbegründer der Onlinebank Palpay und verkaufte das Unternehmen wieder. Ausserdem gründete er die Raumfahrtfirma Space X, die kostengünstiger Sateliten in den Orbit brachte und zum Mars fleigen will, auch gründete er die Firma Solar City und hat schon als Student in Silikon Valley früher daran gedacht wie man gute Elektroautos bauen kann.  Die Probleme die die meisten anderen Hersteller von Elektroautos hatten waren vielseitig. Geringe  Akkukapazitäten, hohe Ladezeiten, geringe Reichweiten, zu Langsam, nicht Optisch ansprechend und unattraktiv von Preis Leistungsverhältnis.

Die Tesla Modelle sind all das nicht. Doch wie verkauft man der breiten Öffentlichkeit ein modernes Auto? Wie macht man ein Elektroauto attraktiv für die breite Masse?

Das erläuterte Elon Musk in einen Blogbeitrag 2006 so:

1. "Einen Sportwagen bauen", da hier die Zahlungsbereitschaft am höchsten sei und gezeigt werden soll, dass Elektromotoren gegenüber Verbrennungsmotoren überlegen sein können.

2. Dieses Geld nutzen, um einen "etwa halb so teuren sportlichen Fünftürer bauen zu können".

3. Mit dem verdienten Geld ein "noch günstigere Familienauto bauen".

4. Währenddessen soll die Option für eine Lademöglichkeit ohne CO²- Emissionen angeboten werden.

Tesla will ein Auto bauen, das jedem anspricht, eine gute leistung hat und mit anderen Autos mit verbrennungsmotor mithalten kann oder sogar übertrumpfen kann. Doch bis dahin sollte es ein langer Weg sein. Denn bis zu dem ersten Erfolg mit dem "Tesla Roadster" sollte Elon Musk auch rückschläge erleiden. Doch er gab nicht auf und arbeitete weiter daran die Vision zu erfüllen.


 Eine neue Zukunft beginnt

Firmengründung von Tesla und das erste Modell

Tesla Giga Factory in Fremont USAIm Jahre 2003 wurde "Tesla Motors Inc." von Elon Musk, Martin Eberhard, Marc Tarpening, JB Straubel und Ian Wright gegründet mit dem Ziel Elektroautos für ein breites Publikum zu bauen. Namensgeber ist der Physiker und Erfinder Nikola Tesla, der zahlreiche Neuerungen auf dem Gebiet der Elektrotechnik prägte. Der Firmensitz ist Palo Alto in Silicon Valley. Zum Jahresende 2014 beschäftigte das Unternehmen insgesamt 10.161 Mitarbeiter.

 Für das erste Elektroauto hat Tesla mit Lotus zusammengearbeitet und den Tesla Roadster entwickelt. Nach dreijähriger Entwicklungszeit wurde der Tesla Roadster am 24. Juli 2006 erstmals einem ausgewählten Publikum vorgestellt. Der zweisitzige Sportwagen wird von einem im Heck befindlichen Elektromotor mit maximal 215 kW über Eingangsgetriebe angetrieben. Ein einziger Gang genügt weil Elektromotoren im Fahrzeugantrieb anders als Kolbenmotoren ihr maximales Drehmoment bereits mit der ersten Umdrehung enfalten und der Motor mit bis zu 14.000 Umdrehungen pro Minute läuft.

Als Energiequelle dient ein aus 6831 handelsüblichen Lithium-Ionen Akkus bestehender Akkublock mit einen Speichervolumen von ca. 53 KWh,  die mit einer Spannung von 375 v an dem Elektromotor abgegeben wird. Der Tesla Roadster ist eines der ersten Elektrofahrzeuge mitLithium-Ionen Akkus. Zuerst wurde eine Reichweite von 350 km pro Akkuladung festgelegt. Doch man stellte später Reichweiten von 501 Km fest und durch ein Ubgrade zum Roadster 3.0 verfügt das Elektroauto eine Reichweite von 643 Km.

Der Tesla Roadster wurde in den USA und Europa vertrieben. Er zeigte, das moderne Elektroautos schön aussehen können, eine hohe Reichweite haben und schnell aufgeladen werden können sowie auch sportlich schnell unterwegs sein können. Er beschleunigt von 0 auf 100 Stundenkilometern innerhalb von 5,6 sekunden und hat mehr als 200 Km / h drauf.  Somit ist er eines der ersten schnellsten und sportlichsten Elektroautos überhaupt gewesen. 

Bei den Kunden der Oberschicht oder auch der Mittelschicht kam er gut an und es wurden mehr als 2000 Exemplare gebaut. 2012 wurde die Produktion eingestellt. Tesla entwickelte gerade die nächste Fahrzeuggeneration!


Das Model S - das erste voll entwickelte Auto von Tesla

Tesla Model S 20160606 002 DO LACDas Tesla Modell S ist das erste voll von Tesla entwickelte Modell. Es hat ein eigenes Design, mehr Platz in Innenraum für 5 + 2 Personen, einen Kofferraum und Platz unter der Motorhaube für drei bis vier Kisten Getränke. Es besitzt ein Tablet als Autosteuerung, hat keine Mittelkonsole mehr in klassischen Sinne, Lederausstattung, ein Schiebedach, versenkbare Türöffner, große Fußfreiheit, Sensoren zum Einparken, zur Abstandserkennung und bietet einen Autopiloten. Es kann von selber fahren und navigieren. Also Anschnallen, Ziel eingeben und losfahren. Sie achten dann nur noch auf die Geschwindigkeit und greifen nur noch zu not ein!


Gebaut wird das Model S in der neuen Gigafactory von Tesla. Es war einst eine alte Fabrik in Fremont USA von General Motors die Tesla komplett umgebaut und Modernisiert hat. Roboter bauen hier nun den Tesla zusammen. 20.000 stück sollen jedes Jahr vom Band laufen. Schon 2015 verkaufte Tesla 50.000 Tesla Model S Wagen. Der Absatz wächst von Jahr zu Jahr. Es ist eines der Modernsten und schönsten Autofabriken die es auf der Welt gibt. Denn die Sauberkeit und Reinheit soll durch die Fabrik auch auf das Auto abfärben. Mittlerweile besitzt Tesla eine weitere Gigafactory in den USA die noch größer ist und wo alles mehr oder weniger Automatisiert ist. Daneben wurde ebenfalls schon eines der größten Fabriken gebaut um die Lithium Ionen Akkus für den Tesla herzustellen.

Der Tesla Modell S ist ein Wagen der Oberklasse. Der Kaufpreis laut auskunft bei Tesla Point in Dortmund liegt bei ca. 115.000 US - Dollar. Er gehört zum zweiten Teil des Plans von Elon Musk Elektroautos für den Markt attraktiv zu machen.

Tesla Model S 20160606 006 DO LACDie Reichweite beträgt beim Tesla Modell S je nach bestellten Akku und Antrieb zwischen 404 bis 504 km. Es gibt drei Akkutypen. Das sind einmal 60 KWh, 75 KWh und 90 KWh die eingebaut werden können. Ausserdem kann man bis auf dem Modell S P90D zwischen Heckantrieb und Allradantrieb entscheiden. Beim P90D ist ein Allradantrieb eingebaut.  Die Maximale Geschwindigkeit liegt bei 250 Km/h und das Modell S P90 D beschleunigt von 0 -100 innerhalb von 3,3 Sekunden. Das schafft derzeit kein Auto mit Verbrennungsmotor.

Das Modell S sieht vom Design wie eine Oberklasse Limosine aus und hat auch den Charakter eines stolzen Oberklassewagens. Am 26. März 2009 wurde der Prototyp des Modell S erstmals vorgestellt. Dort hatte Tesla dann schon mehr als 400.000 Reservierungen. Zu dem Zeitpunkt war die Serienproduktion noch in weiter ferne. Doch seit dem 22. Juni 2012 wird das Auto an die Kunden nach und nach ausgeliefert. Die Serienproduktion des Tesla läuft.


 Von Akkukapazitäten und Schnellladetechnik

Tesla Model S 20160606 008 DO LACNoch ist das Tankstellennetz in Europa nicht ausgebaut. Doch wenn diese einmal der fall ist, können wir unsere Autos innerhalb von 75 Minuten komplett aufladen. Das gilt hier für die Modelle vom TeslaTesla arbeitet an Ladezeiten von 5 bis 10 Minuten. Dazu will man das interne Ladekabel umgehen und die Traktionsbatterien mit Gleichstrom aufladen an sogenannten Superchargern.

Tesla verbaut in seinen Akkus bis zu 8000 herkömmlichen Lithium - Ionen Akkus die man von Laptops kennt. Diese werden in einem großen Akkublock gesetzt der unter der Fahrerkabine gesetzt wird. Dieser Akkupack kann dann zu Not bei Defekten schnell ausgetauscht werden.

Durch seine Nutzbremse (auch Bremsenergierückgewinnung oder Rekuperation) kann das Tesla Model S mit bis zu über 60 kW aufladen. Da sich die Akkumulatoren unter dem Boden des Fahrzeugs befinden, können sie auch in einem einfachen Verfahren in 90 Sekunden ausgetauscht werden.

Das Tesla Modell S kann Serienmäßig einphasig an normalen Haushaltssteckdosen und an Campingsteckern aufgeladen werden. Mit einen Adapter der mitgeliefert wird kann er auch an den roten Dreiphasenstromsteckdosen aufgeladen werden. Ein Ladestecker des Typs zwei für 22 KW ist optional beim Modell S verfügbar. Nur mit diesen Doppelader lassen sich die Fahrzeuge an der Wandladestation und den Stromtankstellen von Tesla aufladen.


 Fazit des Elektroauto vom Tesla

 

Mein eigenes Fazit ist das mich das Elektroauto von Tesla begeistert.

Es ist Modern, Aerodynamisch, verfügt über modernstes Technik und ist eine Augenweide!

Tesla Model S 20160606 009 DO LACEs hat eine Moderne Ausstattung mit Internetanschluss und integrierter Möglichkeit zum Telefonieren. Man hat eine einparkhilfe, eine Rückfahrkamera, ein Elektronisches Schiebedach was über Touchscreen gesteuert wird. Auch überhaupt wird alles im Auto über ein Tablet was in der Mittelkonsole integriert ist gesteuert. Man kann dort das Navigationssytem anzeigen lassen, ins Internet gehen, Fahrplanauskünfte einholen, Telefonieren, das Fahrzeug steuern, Musik oder Radio einschalten und vieles mehr. Das System basiert auf Ubuntu, ist aber handlich wie das Androidsystem. 

Auch vom Aussehen macht das Auto was her. Mit dem Modell S hat man ein Oberklassewagen in Limosinenstil. Doch auch das Modell 3 was für die Mittlere Klasse gedacht ist macht was her und kann sich sehen lassen. Auch hier wirkt das Auto wie die kleine Ausführung des Modell S als Limosine. Es verfügt zudem über eine komplette Alukarrosserie und ist somit leichter als die Konkurrenz. Die Farbe glänzt richtig.

Die Elektroautos von Tesla zeigen das es möglich ist Attraktive Sportliche und gute moderne Autos Serienmäßig zu produzieren.  Sie können heutzutage genauso gute reichweiten haben wie die mit Verbrennungsmotor, schnell sein, und von 0 auf 100 innerhalb von 3,3 sekunden beschleunigen.

Tesla macht das vor, was wir in Deutschland uns als Ziel gesetzt hatten. Doch hier geschieht nichts. Die Autoindustrie nimmt nur sehr zögerlich am Wandel teil. Doch ich finde das wir das alles schaffen können. Das Know how haben wir. Auch um uns abzugucken wie die Amerikaner oder Japaner das schaffen.

Die Firma Tesla ist eines der jüngsten Autobauer und behauptet sich schon jetzt gegenüber der Konkurrenz. Die Firma denkt modern, nachhaltig und baut Autos für jedermann. Aber halt Elektroautos. Kein Verbrennungsmotor mehr.


Fazit: Tesla ist für mich vorreiter der Elektromobilität und zeigt den Autobauern wo es langgeht und gibt den Trend der Zukunft an.