Luft und Raumfahrt

Der Traum von Fliegen

 

Die Gebrüder Wright

Nach Lilienthal gab es noch andere Gleitflüge von anderen Flugpionieren. Als die Gebrüder Wright ( Wilbur und Orville Wright ) im Jahre 1896 in Dayton/ Ohio von Lilienthals Tod erfahren hatten, machten sich die Gebrüder daran, seine Arbeit fortzusetzen. Sie studierten die Arbeit der frühen Pioniere und ihren Zeitgenossen. Im Jahre 1899 begannen die Gebrüder Wright eine Reihe von Versuche und Experimenten. Sie unternahmen Flugversuche mit ihren selbst gebauten Gleitern und machten Windkanaltests mit verschiedenen Flügelprofilen mit Hilfe von Windpropellern und angeklebten Gänsefedern an den Flügeln.

Steuerung des Flugzeugs

Achsen eines FlugzeugsUnter anderem konstruierten sie die Dreiachssteuerung mit einen Seitenruder zur Kontrolle der Flugrichtung ( Gieren ), ein Höhenruder zur Kontrolle des Anstellwinkels ( Steig- und Sinkflug ) sowie eine Querneigung über die Verwindung der Flügel ( Rollen). Diese Dreiachssteuerung wurde bei den bemannten Segelflügen von 1900 - 1902 getestet. Diese Form der Steuerung findet man heute in jedem Flugzeug wieder. Ein Teil der Steuerungselemente ist der Joystick bzw. der Steuerknüppel im Segelflugzeug. Der Joystick hat zwei Aufgaben: einmal wird er zum "Rollen" und zum anderen zum "Nicken" des Flugzeugs gebraucht. Um diese Bewegungen hervorzurufen, bedarf es einer Mechanik, womit die Querruder an den Tragflächen sowie auch das Höhenruder hinten am Höhenleitwerk bewegt wird. Diese Mechanik ist ein einfaches System von Führungsseilen und Rollen, was die Ruder in bestimmte Richtungen zieht. In modernen Flugzeugen erledigen dieses hydraulisch geregelte Elemente, die über einen Rechner und dem Autopiloten diese Arbeit auch automatisch erledigen können. Wenn man den Joystick nach links bewegt, bewegt sich das rechte Querruderr nach unten und das linke nach oben. An der rechten Seite wird die Luftströmung nach unten gelenkt, dort steigt die Tragfläche, während die linke sinkt. Das Flugzeug rollt nach links. Das Höhenruder wird gesteuert, wenn man den Joystick zieht oder drückt ( ähnlich dem Steuerknüppel oder dem Steuerhorn von damals ). Die Steuerung ist so gebaut, das wenn man den Joystick zieht, das Höhenruder dann nach oben geht. Dort wird die Luftströmung so umgelenkt, das die Tragflächen mit dem Ruder einen Winkel von >=20° zur anströmenden Luft bilden, kann es je nach Flugzeugtyp bei einer bestimmten Geschwindigkeit zu einen Strömungsabriss kommen. Dieser Strömungsabriss bewirkt ein "Trudeln" des Flugzeugs, unkontrollierte Bewegungen führen zu einem Spiralsturz, der wiederum meistens mit Schrott beim Flugzeug und zum Tode des Flugzeugführers und der Insassen führt. In diesen entscheidenden Sekunden muss der Flugzeugführer durch kontrollierte Steuerbewegungen und Geschwindigkeits- und Klappenbewegungen versuchen das Flugzeug aus dem Trudeln wieder abzufangen. Wenn man das rechte Pedal betätigt, bewegt sich das Seitenruder nach Rechts. Der Luftstrom wird am Ruder nach Rechts umgeleitet. Das Flugzeug giert und rollt nach rechts.

Wirkung und Prinzig QuerrudersteuerungWirkung und Prinzig Höhenleitwerk
Wirkung und Prinzig Seitenrudersteuerung

comments