Demokratie Berater

Demokratie Berater für ein besseres miteinander in Verband

Demokratieberater Modul 5 20140601 134640 Sundernhof HH 001Mitte 2013 fing ich vom THW aus, über die Deutsche Jugendfeuerwehr, an einer Seminarreihe mitzumachen um mich als Demokratie Berater auszubilden. Nun ja fragen mich viele, was ist der Demokratie Berater. Soll ich jetzt Politik im Technschen Hilfswerk betreiben oder Berater für Demokratische Entscheidungen werden.

Der Name ist aus meiner Persönlichen Sicht vielleicht ein wenig unglücklich gewählt aber passt eigentlich zu unseren Demokratischen Staat. Oder besser zu unseren Europäischen oder Deutschen Werten die in unserer Verfassung stehen. Werte wie Mitbestimmung in unserer Demokrtatie, Chancengleichheit, Meinungsfreiheit, Persönliche Entfaltung, oder auch das Recht auf Bildung und Teilhabe an Kultur und Sozialen Leben.

Wie überall können auch beim THW oder der Feuerwehr oder in Vereinen, Jugendverbänden oder anderen Hilfsorganisationen zwischenmenschliche Konflikte entstehen. Oft werden dann Menschen ausgegrenzt oder Diskreminiert weil sie anders denken oder eine andere Lebenseinstellung haben. Oder wie aktuell teilweise Thema ist, weil Sie vielleicht merken das Sie Homosexuell oder Bisexuell sind. Oder weil Sie Menschen mit Migrationshintergrund sind, die es schwer haben sich in Deutschland zu Integrieren und sich zurechtfinden müssen. Oder aus einer anderen Nation stammen. Oder weil Sie einen anderen Glauben ausüben. Hier gilt es Lösungen zu finden. Die Ursachen und Vorurteile zu beseitigen und Maßnahmen zu ergreifen.

Wie gehe ich mit Homosexuellen um. Muss ich nun Angst haben das sich dieser oder jene an Kinder vergreift? Wie gehe ich mit Menschen mit Migrationshintergrund um. Werden meine Kinder jetzt Gewalttätig wenn Sie mit Ausländern Kontakt haben. Wie können wir diese Menschen die von woanders herkommen oder sich geoutet haben Integrieren. Aber auch wie gehen wir mit Menschen mit Behinderungen um, egal ob Körperlich, Geistig oder Seelisch. Wie können wir diesen Menschen neue Chancen eröffnen und in unseren Verbänden aufnehmen und denen Aufgaben geben die Sie glücklich machen. Können wir Aufgaben finden die Sie auch mit ihren Handycap ausüben können. Und wie gehen wir mit diesen Personen um. Wie gehen wir miteinander um? Wie bauen wir Ängste oder Hemmungen gegenüber anderen Kameraden ab?

Konflikte können verschiedene Ursachen haben. Sei es das Frauen nicht wirklich wahrgenommen werden in der Feuerwehr, weil es eine Männerdomäne ist, so heißt es, oder Menschen mit Linker oder Rechter gesinnung Kameraden für ihre Ideologien zu gewinnen versuchen, oder weil es Konflikte mit vorgesetzten gibt. Oder Menschen zu schaden gekommen sind weil man jemanden nicht ernst genommen hat. Oder auch Menschen mit Behinderung die Ausgerenzt werden. Oder überhaupt Menschen ausgegrenzt werden nur weil Sie anders sind, anders Denken, anders Fühlen. So etwas darf in einer Hilforganisation die auf Demokratischen Füßen steht nicht passieren. Wie gehen wir alle so miteinander um und wie lernen wir Problemen sachlich zu begegnen und zu lösen.  Und wie merken wir Diskriminierung oder Ausgrenzung im Verein, Verband oder Ortsverband? Wann kippt die Stiimmung. Können wir Handeln bevor es eventuell zu dramatischen Auseinandersetzungen kommt.
Demokratie Berater Seminar M3 20140324 0027 Nordwalde 001
Hier muss eingegriffen werden! Die Demokratie Berater Ausbildung die aus dem Projekt Zusammenhalt durch Teilhabe von Bundesinnenministerium gefördert wurde und von Deutschen Jugendfeuerwehrverband umgesetzt wird, erfordete 6 lange Wochenenden wo wir uns mit Fragen, wie beginnt Ausgrenzung und Diskreminierung, wie gehen wir bei der Feuerwehr oder dem THW mit Schwuelen, lesben, Behinderten oder anders gläubigen um, oder wie sind die Hierachien beim THW und bei der Feuerwehr beschäftigt haben.Aber auch einfache Dinge. Wie merken wir in einer Jugendgruppe das Kinder von ihren Eltern misshandelt werden. Wie gehen wir mit den Betroffenen Kindern um. Wie mit den Eltern. Welches sind die nächsten Rechtlichen Schritte, Polizei, Jugendamt? Oder auch welche vorschriften sind auch in der Jugendarbeit zu beachten. Wie binden wir Eltern ein um Jugendliche zu fördern.

Wir haben mit Metaplankarten, Flipcharts in Stuhlkreis oder in Gruppen Probleme aufgegriffen und Lösungen erarbeitet. Sachlich Diskutiert und eine Bunte Gesprächskultur gelebt. Gelernt mit welchen Methoden man Didatisch und Sachlich miteinander ins Gesprädch kommt. Und auch das man den anderen lernen muss zu verstehen. Gut zu Argumentieren und die richtigen Entscheidungen gemeinsam zu treffen. Wie können wir bei uns beim THW oder der Feuerwehr aber auch überhaupt in der Gesellschaft für ein besseres Miteinander sorgen. Konflikte lösen und Lösungen finden um weiteren problemen vorzubeugen.Wie gehen wir mit diesen Herausforderungen um?

Gezeigt wurden uns aber auch Methoden und Spiele des Teambuildungs. Denn es ist auch wichtig gerade in Jugendverbänden, Vereinen, dem THW oder der Feuerwehr ein Miteinander zu fördern. Aufgaben zu gestalten die das Teamwork und die Kameradschaft unterstützen. Wie zeige ich einer Gruppe von Erwachsenen, aber auch jugendlichen das Sie nur miteinander Ziele erreichen kann. Wie fördere ich die Kommunikation in den Ortsverbänden.

In ganz norddeutschland waren wir bei DRK oder Feuerwehreinrichtungen oder Tagungshotels mit Seminarräumen zu Gast. Ob Hamburg, Rendsburg, Bad pymont oder Münster. Wir haben uns auch mit Themen wie Jugendarbeit in Verband und Kommunikation beschäftigt.

Wie entwickeln wir eine Sachliche Streitkultur. Und wie erarbeiten wir gemeinsam lösungen. Wie brechen wir die Grenzen in den Strukturen auf um dort für ein offenes miteinander zu sorgen. Das alles hat uns über die Sechs Wochenenden wo wir Kameraden und Kameradinnen von THW und Feuerwehr uns getroffen haben beschäftigt. Wir haben gemerkt wie wichtig es ist ein Netzwerk aufzubauen Bundesweit aus Demokratie Beratern und Funktionsträgern der Hilfsorganisationen damit man im Zweifelsfalle nicht alleine steht. 

Demokratieberater Abschluss 20141128 172516 Berlin BBS
In Projekten die wir selber erarbeitet haben solten wir zeigen das wir selbstständig in der Lage sind ein Demokratisches Kameradschaftliches miteinander in unseren Verbänden zu fördern. Eine Kultur der Mitbestimmung zu schaffen. Und auch unsere Kompetenzen die wir erworben haben unter beweis zu stellen. Gelernt haben wir wie man mit Helfern und Helferinnen, Kameraden oder Kameraden oder Jugendlichen Themen mithilfe von einfachen Methoden wie Brainstorming, Flipcharts, einer aktiven Kommunikations einer Gesprächskultur bespricht und das auf einer ordentlichen Sachlichen Ebene einer Diskussionsrunde.

Die Themen waren Gender, Kommunikation im Verband, Ausgrenzung und Diskreminierung, Jugendarbeit, Kultur und Tradition in THW und Feuerwehr oder auch wie die Hierachien und Strukturen beider organisationen aufgebaut sind.

Wir wurden zu Konfliktlösern und Multiplikatoren in Verband ausgebildet. Fühler zu haben wenn etwas nicht stimmt um zu wissen wie und wann man handeln muss damit man gut miteinander in unseren Verbänden, Vereinen, Jugendverbänden zusammenleben kann.


Ende November, anfang Dezember 2014 haben wir in Berlin bei der Abschlussveranstaltung unsere Qualifizierungsnachweise erhalten. Zudem waren wir als Demokratie Berater Projekt beim Förderpreis Helfende Hand 2014 auch noch in der Kategorie "Innovative Konzepte" nominiert und haben dort den Zwweiten Platz gewonnen. Schirrmherr und Ausrichter des Förderpreises war der Bundesinnenminister Thomas de Malziere.

Mehr Infos zum Demokratie Berater auf folgenden Seiten:

Deutsche Jugendfeuerwehr

THW Jugend / Demokratie Berater

Zusammenhalt durch Teilhabe

 

Demokratieberater Abschluss 20141129 181250 Berlin BBS

comments